Janusz-Korczak-Schule

Grundschule - Göttingen

Schülerzeitung

                               Alles Ausreden                                                                 

Es ist Montagmorgen kurz vor acht. Die  Schüler der zweiten Klasse machen sich auf den Weg ins Klassenzimmer. Als Annalisa sich neben Simone auf ihren Platz setzt, sagt sie: ,,Unser Dicker kommt mal wieder zu spät.“  Simone nickt und schaut nach hinten. ,,Sebastian fehlt auch noch.“ ,,Ich bin gespannt, was die beiden heute für Ausreden haben“, sagt Annalisa . Die Kinder nehmen Sprachbuch und Deutschheft aus ihren Schultaschen und schlagen die Seite mit den Hausaufgaben auf. Da klopft es an der Tür. „Herein“, ruft Ben mit tiefer stieme langsam wird die Klinke nach unten gemacht und Sebastians Kopf erscheint. Sebastian zeigt Ben einen Vogel und geht schnell auf seinen Platz. Da fragt Anna-Lisa Sebastian : „Warum kommst du denn so spät?“ Sebastian Antwortet: „Bei uns in der Straße war ein Unfall, da konnte ich nicht durch. Ich musste einen Umweg machen.“

Tolle Ausrede, da muss sich der Dicke aber sich anstrengen, um besser zu sein. Da geht die Tür auf: „Entschuldigt die Verspätung, bei uns war in der Nacht einen Stromausfall, da ist mein Digitalwecker natürlich stehen geblieben und hat mich heute Morgen nicht rechtzeitig geweckt.“ „Die Ausrede ist gut“, sagt Anna Lena, „die muss ich mir merken, falls ich auch mal zu spät komme.“  „Jetzt  wird nicht mehr geredet, wir fangen sofort mit dem Unterricht an, damit wir nicht noch mehr Zeit verlieren“ sagt Herr Dick.           

 

Leonie     

DIE STADTFÜHRUNG GÖTTINGEN

Wir, die Klasse 4b, waren bei einer Stadtführung, es war sehr spannend.

Und wir haben viel gelernt. Wir waren im Rathaus. Ich durfte mit dem  mindestens 25cm langen Schlüssel die Tür des Rathauses aufschließen, das war toll.

Und dann haben wir uns noch 2 Fachwerk-Häuser angesehen.

Sarah

                                Im THG 

Im THG sind wir in den Physikraum gegangen, und haben mit Licht experimentiert. Einmal Würfel mehr machen, indem man sie spiegelt, Figuren mit Spiegeln machen, Licht gebrochen, heraus gefunden wie ein Dynamo funktioniert und haben Licht gespiegelt, so oft wie es ging. Wir haben auch Urkunden bekommen. Es war super beim THG.

Jule G.

  WASSER-KREISLAUF

Wir in der Klasse 3 beschäftigen uns im Moment mit dem Thema Wasser. Gestern am 15.3.2016 haben wir einen WASSER-KREISLAUF gebaut.

                    Du brauchst:

-ein Glas (U. 1 Liter Hand muss reinpassen!)

-Frischhaltefolie

-Gummi (Für Glasöffnung)

-Erde

-Blume

-Sand

-Kies

-Kohle (gegen Schimmelpilze)

 Zuerst haben wir Kohle dann Kies und dann Sand. Nun kommen Erde und eine Pflanze hinein. Nun haben wir einen halben Tag und eine Nacht gewartet. Bis zum nächsten Mal                                                    

Lorenz. G

 

 

Um einen Wasser Kreislauf zu bauen, braucht man: Kohle, Sand, Kieselsteine, Erde, ein Einmachglas, Gummiband, eine Pflanze und eine dursichtige Folie.

Ins Einmachglas tust du die Kohle, danach die Kieselsteine, dann den Sand und die Erde zum Schluss.

Dann die Pflanze in die Erde stecke

Die Pflanze  gießen und verschließen mit der Folie und mit dem Gummi.

Luca und Raphael

Lisa spielt Nora

Es war einmal ein Mädchen das hieß Lisa. Sie machte immer Mittwoch Rollschuhkunstlauf. Beim Rollschuhkunstlauf machen sie jedes 2. Jahr ein Musical. Dieses Mal ist es „Die Schneekönigin“.  Die Hauptrollen sind Nora, Rose, Lief und Ddie Schneekönigin. Lisa ist Anfänger und ist eine Schneeflocke. Eines Tages  geschieht ein Wunder! Sie kamen zu früh zum Training. Lisa wollte einen Tanz einüben mit lauter schwierigen Sachen. Das Schwierigste ist ein Rad auf Rollschuh aber Lisa kriegte es ohne Probleme hin. Die Lehrer waren erstaunt, dass Lisa schon so gut Rollschuh fahren konnte. Sie durfte in die nächste Gruppe. Und immer so weiter bis sie bei Marie angelangt war. Marie kam sofort auf Lisa zu: „Was machst du denn hier? Du musst doch zu den Schneeflocken.“ „Aber ich wurde hierher geschickt!“ „Hä, wirklich?“ Lisa nickte. Marie war noch erstaunter, als Lisa in die nächste Gruppe durfte. Bis sie bei den Hauptrollen ankam. Das leichteste war Nora. Lisa musste gegen Nora antreten. Lisa gewann: So spielt Lisa Nora.               

 

Lisa Klasse 3       

    

Winterzauber im Kinderzimmer

Es gab einmal zwei Geschwister. Eine heißt Klea und die andere Cloe. Sie waren zufällig Schwestern und freiwillig Freundinnen. Und ihr Haus war wunderschön, sie hatten einen Essenssalon, 3 Badezimmer, 4 Schlafzimmer, 2 Tanzräume und ein riesiges Wellness Center und 5 Schwimmbäder. Weil ihre Eltern reich waren. Sie hatten das ganze Geld von ihrem reichen Onkel Klaus, der verstorben war. Einmal ist etwas Merkwürdiges geschehen: In der Nacht vor Heilig Abend konnte Cloe nicht schlafen. Sie sagte zu Klea: „Wach auf Klea, ich habe etwas gehört!“ Sie schlichen in ihr Zimmer und sahen ein Wunder. Ihr Zimmer war ein Geschenk für sie: Sie sahen einen Tannenbaum und darunter viele bunte Geschenke. Klea und Cloe sagten gleichzeitig: „Das war ein Winterzauber in unserem Kinderzimmer.“

Von Leni Dechert                            

In den Nächten schneit es und man kann Schlitten fahren. Der Adventskalender bringt einem Freude, und Nikolaus steht vor der Tür. Bis Weinachten ist alles super. Man bekommt viele Geschenke. Danach kommt  schon Silvester, und dazu auch das Feuerwerk. Und es kommt Neujahr!

Von Benedict

Die Zeitungs-AG

In der JKS gibt es die Zeitungs-AG. Wir schreiben hier eine Menge Berichte und interessante Texte. Wie z.B. diesen Text. Am Ende dürfen wir in die Lernwerkstatt (ein Programm) gehen und Spiele spielen.

Fiona B. & Macy K.