Janusz-Korczak-Schule

Offene Ganztagsgrundschule - Göttingen

Notbetreuung

Aktualisierung 28.04.2020

Liebe Eltern

bitte beachten sie, dass in der Bring-und Abholsituation aus der Notgruppe eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen ist.
Vielen Dank für Ihre Unterstüzung und Verständnis.

___________________________________________________________________________________________

Notbetreuung

Aktualiserung vom 24.04.2020

Liebe Familien,
nun ist es soweit und es gibt konkrete Pläne wie es schrittweise weiter geht. Der Schließungszeitraum „bis zu den Sommerferien“ ist keineswegs in Stein gemeißelt, sondern wird etwa alle zwei Wochen, je nach Infektionslage, neu bewertet. Vorerst beläuft sich der Zeitraum der neuen Regelungen bis zum 06.05.2020. Die Träger der ev. Kitas haben sich an den Vorgaben des Kultusministeriums orientiert und haben die systemrelevanten Berufe um folgende Gruppen erweitert:

Erweiterung Berufsgruppen

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischer Bereich, pflegerischer Bereich
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen
  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschl. Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche
  • Beschäftigte in stationären, erlaubnispflichtigen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Beschäftigte im Bereich der Sozial- und Eingliederungshilfe
  • Energieversorgung (z.B. Strom-, Gas- und Kraftstoffversorgung)
  • Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung)
  • Ernährung und Hygiene (Produktion: Groß- und Einzelhandel)
  • Informationstechnik und Telekommunikation (Aufrechterhaltung der Netze)
  • Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers)
  • Transport und Verkehr (Logistik für kritische Infrastruktur, öffentl. Nahverkehr)
  • Entsorgung (Müllabfuhr)
  • Medien und Kultur, Risiko- und Krisenkommunikation

2. Kriterien Aufnahme
Die systemrelevanten Berufsgruppen sind zwar erheblich erweitert worden, allerdings ist die Liste nicht abschließend und begründet im umgekehrten Fall auch keinen Rechtsanspruch auf Notbetreuung. Es ist im Einzelfall zu prüfen!
Nach wie vor gelten darüber hinaus folgende Kriterien zur Aufnahme in eine Notgruppe.
Die Nummerierung gibt die Priorität vor:

1. Vorlage eines Nachweises über den Mangel an alternativen Betreuungsmöglichkeiten
2. Das Kind wird bereits in der Notgruppe versorgt
3. Es liegt eine drohende Kindeswohlgefährdung vor
4. Es liegt ein besonderer Härtefall vor:
Erziehungsberechtigte/r ist alleinerziehend
Es droht eine Kündigung
Es liegt ein erheblicher Verdienstausfall vor
5. Beide Erziehungsberechtigte sind erwerbstätig, davon mind. einer in einer der unter 1 genannten Berufszweige.

Die Notgruppengröße ist vom Kita Verband auf 5 Kinder pro Gruppe festgelegt.
Insgesamt kann der Junior Club 7 Kinder aufnehmen.
Derzeit betreuen wir 5 Kinder von 13:00-16:00 Uhr und könnten somit noch 2 Kinder in die Notgruppe aufnehmen.
Bitte melden Sie sich bei Bedarf schnellstmöglich bei mir.
(Die schulische Notbetreuung von 8:00-13:00 Uhr organisiert Frau Hörschelmann).

3. Aufnahme

Um eine Notgruppenbetreuung in Anspruch nehmen zu können, gilt weiterhin folgendes Verfahren:
Antrag (Checkliste Notgruppe ) und Bescheinigung vom Arbeitgeber/ Härtefall müssen vorliegen.
Die Notbetreuung im Junior Club ist nach wie vor als letzte Option, wenn es keine andere Betreuungsmöglichkeit gibt, zu betrachten. Denn das oberste Gebot bleibt: die Infektionskette so gering wie möglich zu halten.
Wir möchten darauf hinweisen, dass es in der Notbetreuung nicht möglich ist, ausreichend Schutzmaßnahmen (z.B. 1,5m Abstand) einzuhalten, um eine Ausbreitung des Corona Virus zu verhindern. Die Betreuung in der Notgruppe ist keineswegs mit dem bisher bekannten Alltag zu vergleichen. Die wichtigsten Hygienevorschriften werden selbstverständlich eingehalten und so gut wie möglich von uns umgesetzt.

Bei Fragen und/oder Unsicherheiten melden Sie sich bitte am besten per Mail.
Kornelia Lechte

____________________________________________________________________________________________

Notbetreuung

Aktualiserung vom 16.04.2020

Liebe Eltern,

das Land Niedersachsen hat heute in einer Pressemitteilung Folgendes bekannt gegeben:

Für die Kitas, Krippen, Horte/Junior Clubs gilt weiterhin bis zu den Sommerferien die Notbetreuung.

Dafür werden die Betreuungskapazitäten ausgeweitet. Dabei soll auch sichergestellt werden, dass Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen die Notbetreuung nutzen können. Dem Bedarf nach einer Betreuung von Kindern soll dadurch nachgekommen werden, dass die Härtefallregelung gelockert wird. Wo eine anderweitige Betreuung sichergestellt werden kann, sollen Kinder bis zu den Sommerferien möglichst zu Hause betreut werden. Dies trifft zum Beispiel auf Familien zu, wo nur ein Elternteil arbeiten geht, Homeoffice geleistet werden kann oder eine andere Betreuung möglich ist. Für die Ausweitung der Notbetreuung werden wir Gespräche mit den kommunalen Spitzenverbänden führen.

(Pressemitteilung des Kultusminister Grant Hendrik Tonne)

Details zur näheren Definition der zukünftigen Betreuungskapazitäten/Gruppengrößen, systemrelevanten Berufen oder Härtefallregelungen werden am morgigen Freitag, 17.04.2020 ab 14.00 Uhr beraten. Nach Rücksprache mit dem Diakonischen Werk, werden voraussichtlich am Montag den 20.04. die entspr. Informationen bereitgestellt. Auch wird dann hoffentlich zumindest ein Entwurf der weiteren Fachaufsichtlichen Weisung durch das Kultusministerium vorliegen.
Somit findet am Montag den 20.04.2020 zunächst eine Fortführung der jetzigen Notbetreuung von 13:00-15:00 Uhr statt.

Sobald ich weitere Informationen habe, werde ich Sie sofort informieren.

Anfragen auf Notbetreuung können Sie aber gerne jetzt schon bei mir stellen.

Denken Sie bitte auch an eine rechtzeitige Anmeldung für die schulische Notbetreuung von 8.00 bis 13.00 Uhr. 

Bleiben Sie gesund!

Kornelia Lechte

_____________________________________________________________________________________________

Notbetreuung

Aktualiserung vom 21.03.2020
Aufweichung der Aufnahmekriterien in eine Notgruppe:

Liebe Eltern,

wie Sie vielleicht schon aus den Medien erfahren haben, hat das niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung die Aufnahmekriterien für die Notbetreuung von Kindern in Schulen und Kitas erweitert.
Ab sofort können auch Kinder in Notgruppen betreut werden, bei denen lediglich ein Elternteil im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist und ohne Notbetreuung an der Ausübung der erforderlichen Berufstätigkeit gehindert wäre. Allerdings wird nunmehr insbesondere der Gesundheitsbereich hervorgehoben (Ärzte, Mediziner, Pflegepersonal und weitere Kräfte in diesem Bereich)

Sollten Sie eine Betreuung für Ihr Kind benötigen, kontaktieren Sie mich bitte schnellstmöglich per Mail.

Nutzen Sie für den Nachweis Ihrer beruflichen Tätigkeit bitte die beigefügte Arbeitgeberbescheinigung.

Bei Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.
Passen Sie gut auf sich und Ihre Familie auf!

Kornelia Lechte

____________________________________________________________________________________

Corona Informationen

16.03.2020

Liebe Eltern,
das Sozialministerium hat mit heutigem Erlass den Betrieb von sämtlichen Kindertageseinrichtungen,
Kinderhorten etc. untersagt!  Auch der Junior Club ist davon betroffen!

Der Junior Club bleibt daher vom 16.03. bis 17.04.2020 geschlossen.

Leider muss auch das Frühlingsfest aus gegebenem Anlass entfallen.

pdfElternschreiben_Schließung.pdf
Der Junior Club wird an folgenden Tagen und Zeiten eine Notbetreuung anbieten.

17.03.-20.03. von 13:00-15:00 Uhr
23.03.-27.03. von 13:00-15:00 Uhr
30.03.-03.04. von 8:00-15:00 Uhr
06.04.-09.04. von 8:00-15:00 Uhr
14.04. von 8:00-15:00 Uhr
15.04.-17.04.von 13:00-15:00 Uhr
Bitte melden Sie mir bis heute Abend 20:00 per Mail
so genau wie möglich zurück, ob und an welchen Tagen Sie eine Betreuung für ihr Kind benötigen.
Beachten Sie, dass ausschließlich Kinder betreuut werden dürfen, deren Eltern beide in Systemrelevanten Tätigkeiten beschäftigt sind und nur dann, wenn keine Alternativen zur Betreuung verfügbar sind.

Beispiele für systemrelevante Tätigkeiten sind:
Pflegende und medizinische Mitarbeitende in Krankenhäusern, Arztpraxen, Pflegeheimen,
ambulanter Pflege, Dialyse; Mitarbeitende bei Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und
Feuerwehr (in der Regel nicht Verwaltung und Hilfskräfte); Mitarbeitende im Vollzugsbereich
einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug (in der Regel nicht Verwaltung und Hilfskräfte);

Über die Tätigkeit ist ein Nachweis des Arbeitgebers zu erbringen!!!

Die Verpflegung der Kinder muss in den Zeiten der Notbetreuung durch Mitgabe von " Brotdosen" durch die Erziehungsberechtigten sichergestellt werden, es erfolgt kein Caterin und keine Verpflegung durch die Mitarbeiter*innen im Junior Club.
(Kein Buffet, kein Mittagessen, kein "Knuspern").

Bei Fragen können Sie mich jederzeit (am besten) per Mail erreichen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund!

Kornelia Lechte
_______________________________________________________________________________

 

Hier finden Sie alle Informationen und Formulare zum Junior Club

Datenblatt Junior Club

 

Pädagogisches Konzept

Das Kind steht mit seiner Lebenssituation im Mittelpunkt. Ein wesentliches Ziel unserer pädagogischen Arbeit in den außerunterrichtlichen und den außer-schulischen Angeboten besteht darin, die Kinder anzuregen und zu unterstützen. Bildungsprozesse beziehen sich auf alle Bereiche des "Menschseins" und sind ein lebenslanger Prozess der Selbstbildung. Sie dienen dem Erwerb wichtiger Schlüsselkompetenzen.
Dazu gehören:

  • Mit Freude und Neugier forschen und entdecken
  • Mit allen Sinnen eigene konkrete Erfahrungen sammeln
  • Bewegungsfreiräume (Drinnen und Draußen)
  • Ruhezeiten, Entspannung und Rückzugmöglichkeiten
  • Gemeinschaft leben und Persönlichkeit entwickeln

Die Kinder haben die Möglichkeit ihre Themen (Interessen, Bedürfnisse und Wünsche) einfließen zu lassen und somit den Alltag, ihre Freizeit und das Zusammenleben mitzugestalten. Hierfür benötigen die Kinder ausreichend Zeit, um sich im freien Spiel ohne Leistungsorientierung sozial und emotional gesund entwickeln zu können. Ein pädagogischer Schwerpunkt liegt in der Projektarbeit und auf Ausflügen. Hierzu gehören selbstorganisiertes Kochen, Grillen im Schulgarten, Ausflüge (z.B. zu den Schillerwiesen Minigolfspielen, Wanderung zur Rieswarte, in den Botanischen Garten) Waldtage, Werken, Themenbezogene Projekte zum Beispiel zum Thema Entspannung. Dabei geben die pädagogischen Fachkräfte als Entwicklungsbegleiter Impulse, demokratische Basiskompetenzen zu erlernen, wertschätzende soziale Umgangsformen zu entwickeln und Lösungsstrategien in verschiedenen Bereichen (Zwischenmenschlich, Naturwissenschaftlich, Lebenspraktisch) zu finden. Im Umgang untereinander, sowohl in den Peer-Groups und in der gesamten Gruppe entwickeln Kinder ein Gespür für ihre persönlichen Bedürfnisse und Grenzen. Sie lernen ihr Gefühle wahr zunehmen und auszudrücken. Sie erfahren Wichtiges über sich selbst und die anderen. Das Sozialverhalten prägt sich in dieser Altersphase entscheidend aus. Das Streben nach Autonomie, der Umgang mit Konflikten, mit anderen in Verhandlung treten. Regeln aushandeln, mit Stresssituationen umgehen lernen, gehören ebenso zu Alltag wie Lebenspraktische Aufgaben. Die Kinder partizipatorisch an Entscheidungen, die sie betreffen, zu beteiligen, ist ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit.
Zusammenarbeit mit den Familien

  • Mit allen neuen Familien führen wir ein Aufnahmegespräch.
  • Wir bieten einen Schnuppernachmittag an.
  • Wir bieten regelmäßige Familiengespräche an, an denen Eltern und Kinder teilnehmen können.
  • Wir feiern Feste und Familiengottesdienste

Darüber hinaus findet eine Kooperation mit dem Familienzentrum in der Ev. Kindertagesstätte "Baumhaus" in Nikolausberg statt. Hier besteht die Möglichkeit an vielfältigen Aktionen, von Familientagen bis zu Themen Elternabenden teilzunehmen.


Der Junior Club bietet Kindern einen Betreuungsplatz

...während der Schulzeit:

Im Junior Club werden 32 Kinder von Mo.-Mi. in der Zeit von 15:30 -17:00 Uhr und Do. und Fr. von 13:00 -17:00 Uhr  von pädagogischem Fachpersonal des Ev.luth.Kita-Verbands Nord-Süd betreut.
Im Junior Club können die Kinder spielen, basteln, malen, bauen, sich ausruhen, lesen oder im Toberaum toben.
Auch der Schulhof und das großzügige Außengelände der Schule werden am Nachmittag gerne genutzt.
Während des Junior Clubs, können Sie ihr Kind jederzeit abholen. Am Nachmittag wird zum Ausklang des Tages ein kleiner Snack (Müsli, Joghurt, Brot etc.) "geknuspert", bevor die Kinder gemäß unserer Abholvereinbarungen abgeholt werden oder alleine nach Hause gehen dürfen.

...in den Ferien

In acht der zwölf niedersächsischen Schulferien ist der Junior Club von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.
In der Ferienbetreuung gibt es ein spezielles Ferienprogramm mit besonderen Aktivitäten, die nur in den Ferien möglich sind, wie z.B. besondere Bastelangebote, Experimentieren, Kochen oder Grillen. Bei "schlechtem" Wetter nutzen wir auch die Sporthalle der Janusz- Korczak- Schule. Abhängig von den Jahreszeiten legen wir besonderen Wert auf Natur- und Umwelterfahrungen, indem wir mit den Kindern kleine Ausflüge in die nähere Umgebung machen.

Kosten

Die monatlichen Elternbeiträge für den Junior Club werden abhängig vom Einkommen der Eltern durch Einstufung in eine Sozialstaffel mit sechs Gehaltsstufen berechnet. Für Geschwisterkinder werden Ermäßigungen gewährt. Zu den Elternbeiträgen kommen noch die Kosten für das Mittagessen (Abrechnung über die Stadt Göttingen) und das "Knuspergeld" (Abrechnung über den Ev.luth. Kita Verband).


Termine und Schließzeiten

Der Junior Club schließt für vier Ferienwochen im Schuljahr seine Türen. Drei Wochen der Sommerferien und die kompletten Weihnachtsferien ist der Junior Club geschlossen. An vier evtl. 5 weiteren Tagen bleibt der Junior Club ebenfalls geschlossen.


Anmeldung

Die Anmeldung für den Junior Club ist jederzeit möglich, bedeutet aber nicht, dass das Kind auch sofort aufgenommen wird. Sind alle Plätze besetzt, können wir Ihnen leider keinen Platz anbieten, Sie aber auf eine Warteliste setzten. Sollten Plätze unbesetzt sein, oder ist ein Platz gerade frei geworden, kann das Kind natürlich sofort aufgenommen werden. Bei Interesse an einem Betreuungsplatz benutzen Sie bitte unsere unverbindliche Voranmeldung, geben diese im Koordinatorenbüro oder in der Kita Baumhaus ab oder senden sie uns per Post zu.

pdfAnmeldeformular_Junior_Club.pdf


Platzvergabe

Im Junior Club stehen nur 32 Betreuungsplätze zur Verfügung, daher ist es möglich, dass wir zu Beginn des neuen Schuljahres nicht allen Kindern einen Betreuungsplatz anbieten können. Sollten mehr Anmeldungen vorliegen, als freie Plätze vorhanden sind, werden die Plätze nach internen Vergabekriterien/ Warteliste vergeben. Zu den Auswahlkriterien gehören soziale, erzieherische, medizinische und psychologische Gründe.

Unsere "alten" Kinder behalten selbstverständlich ihren Platz. Die Vergabe der Betreuungsplätze wird im Kalendermonat März des jeweiligen Jahres entschieden. Wir werden Sie zeitnah informieren, ob wir Ihnen einen Platz  anbieten können und Ihnen ggf. im Kalendermonat Mai des jeweiligen Jahres die Vertragsunterlagen zu kommen lassen. Die Betreuungsverträge gelten immer für ein Jahr. (Vom 01.08. eines Jahres bis 31.07.des Folgejahres)


Sonstiges

 pdfAbholvereinbarungen.pdf


Feste und Aktionen

  • Frühlingsschlemmerei
  • Herbstzauber
  • Kinolaus
  • Abschiedfeier mit Kanufahrt

Datenschutz